Saison 2017/18

Spieltag 24.09.2017

SG Bürvenich/Schwerfen I – Frauenberg II 1:1 (0:1)

Tor: Jan Neitzke

Fazit:
Überraschender, aber hochverdienter Punktgewinn der Zweiten!

Dem Trainerteam stand noch am Freitagmittag nur ein Kader von 12 Spielern zur Verfügung wo aber auch schon Oldie Dietmar Nießen dazu gehörte.
Nachdem Freitag noch Tobi Faßbender und Tobi Linnartz dazu kamen, brachte der Samstag Abend eine sehr erfreuliche Wende. Zunächst konnte Dirk Klein aktiviert werden, dann kam Kevin Oesterling dazu und kurz darauf stieß Flo Schäfer zum Kader hinzu.

Somit konnte man doch eine gute Startelf auf den Rasen bringen, wo man sich mit Flo Schäfer und Dirk Klein auch die nötige Entlastung nach vorne erhoffte.
Dazu verzichtete man erstmals in dieser Saison auf die Viererkette und erhoffte mit Mätthi Scheuffgen als klassischem Libero die nötige Stabilität in der Defensive.

Frauenberg begann zwar druckvoll, aber unsere Mannschaft hielt dagegen und setzte schon in der Anfangsphase Nadelstiche, die den Gegner merklich verunsicherten, weil er sich ganz klar 3 Punkte ausgerechnet hatte.

Die Defensive stand zwar nicht zu 100 % sicher, aber mit viel Einsatz und gegenseitiger Unterstützung konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten.
Pech hatte unsere Elf bei zwei Lattenschüssen.

In der 35. Minute kam Frauenberg aus dem Nichts zur Führung. Nach einem Freistoß wollte Mätthi Scheuffgen per Kopf klären und traf dabei den einen Meter vor ihm postierten Alex Held an der Hand. Zum Entsetzen der SG-Anhänger entschied Schiri Stefan Weber, der sich dankenswerterweise als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt hatte, auf Strafstoß. Selbst Frauenberg erklärte später, dass man diesen Elfmeter nicht unbedingt geben muss. Trotzdem ließ man sich die Gelegenheit nicht entgehen und es stand 0:1.

Kurz vor der Pause traf ein Abwehrspieler Andres Thielemann-Martinez im Strafraum am Fuß. Leider fehlte Andres hier die nötige Cleverness. Wäre er gefallen, hätte es Elfmeter geben müssen, aber er spielte weiter und so ging es mit einem 0:1 in die Pause.

Das Trainerteam zeigte sich in der Pause mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden.
Man appellierte an das Team, so weiter zu spielen um möglichst etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Frauenberg hatte gemäß ihrem Spielbericht auf Facebook – der im Übrigen sehr fair abgefasst ist – vor, mit viel Druck aus der Kabine zu kommen, was aber nicht gelang.

Bis kurz vor Schluss verzweifelten die SG-Anhänger aber an der Abschlussschwäche der Zweiten.
Entweder kamen die Bälle nicht richtig aufs Tor oder der richtige Moment zum Abspiel wurde verpasst.

Aber unsere Elf ließ sich nicht hängen und fightete bis zum Schluss.
Die Bemühungen wurden dann in der 86. Minute endlich belohnt.
Einer der vielen Eckbälle in der Schlussphase konnte zwar von Frauenberg aus dem Strafraum geköpft werden, gelangte aber zu Jan Neitzke. Dieser fasste sich ein Herz und der Ball schlug zum vielumjubelten 1:1 im Tor ein.

Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch unsere Mannschaft konnte sich über einen unerwartete, aber verdienten Punkt freuen.

Bei diesem Spiel wie auch bei dem Sieg gegen Vernich zeigte sich, wie wichtig es ist, gelernte Offensivspieler zu haben um für die nötige Entlastung zu sorgen!

Beim nächsten Spiel im Lokalderby bei Füssenich 2 wird wieder eine veränderte SG-Elf auflaufen. Aber mit der heute gezeigten Einstellung kann man sich dann hoffentlich auch trotz personeller Probleme einigermaßen gut aus der Affäre ziehen!