15. Spieltag, 16.03.2014

SG Bürvenich/Schwerfen gegen SG Bad Münstereifel 2:2 (1:0)

Tore: Michael Maubach (2, davon 1 Handelfmeter)

Fazit:
Sieg gegen Tabellenführer leider knapp verpasst!

Im 1. Pflichtspiel nach der Winterpause ging es gegen den Tabellenführer.
Trainer Karl Hamann konnte dabei auf seine Bestbesetzung zurückgreifen.
Lediglich Joscha Vey war nach einer Erkältung noch nicht ganz genesen und nahm zunächst auf der Bank Platz.

Die Mannschaft hatte sich viel vorgenommen und wollte konzentriert und engagiert spielen.
Dies gelang auch.

Schon nach wenigen Minuten hatte Miggel Maubach nach einem tollen Solo die Riesenchance zum 1:0, verfehlte das Ziel jedoch knapp.
Nur wenige Zeigerumdrehungen später scheiterte er mit einem schönen Fernschuss erneut.

Es entwickelte sich ein insgesamt gutes Kreisliga-C-Spiel, in dem beide Teams deutlich den Willen zeigten, gewinnen zu wollen.
Mit etwas mehr Ruhe in den Aktionen hätte unsere Mannschaft dabei noch effektiver agieren können.

In der 25. Minute belohnte sich dann unsere Elf für ihre Bemühungen.
Nach einer druckvollen Aktion der SG klärte ein Gästespieler in bester Torwartmanier mit einer tollen Parade auf der Linie.
Eigentlich klare Sache: Elfmeter und Rot.
Aber der Schiedsrichter hatte (nicht nur in dieser Szene) eigenartige Regelauslegungen.
Den Elfmeter gab er, aber der Spieler erhielt nur Gelb. Begründung: “Der Spieler war nicht letzter Mann!” Das ist schon schwer, wenn man auf der Linie steht ….
Der Höhepunkt war aber, dass sich Münstereifel sogar noch über die Gelbe Karte aufregte! Aber so kennt man sie schon seit Jahren.
Miggel Maubach ließen die ganzen Diskussionen kalt und er verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0.

In der Folgezeit musste unser neuer Torwart Gerd Scheidtweiler in einer 1-1-Situation klären. Ansonsten stand unser Defensivverbund sehr gut und alles andere klärte Gerd sehr souverän. Man merkte der Abwehr dabei die Sicherheit an, die der Torhüter ausstrahlte.

Mit der verdienten Halbzeitführung ging es dann in die Pause.

Hier zeigte sich Trainer Karl Hamann sehr zufrieden mit der Leistung. Er monierte lediglich, dass teilweise nicht mit der nötigen Ruhe agiert wurde.

Nach dem Wiederanpfiff verstärkte Münstereifel erwartungsgemäß den Druck und drängte auf den Ausgleich.
In dieser Phase stand unsere Elf leider zu tief und schaffte es nicht mehr wie in der 1. Halbzeit, sich spielerisch aus engen Situationen zu befreien.

In der 50. Minute erhielt Münstereifel einen vermeidbaren Eckstoß.
Bei diesem verschätzte sich Torwart Scheidtweiler leider und dessen einzigen Fehler im Spiel nutzte Münstereifel per Kopf zum Ausgleich.

Danach entwickelte sich ein sehr gutes Spiel, bei dem beide Mannschaften nicht mit dem 1 Punkt zufrieden waren und auf Sieg spielten.
Bei dem Tempo, das beide Teams gingen, hätte bei dem zwingend notwendigen Platzverweis gegen Münstereifel in der 1. Halbzeit eine nummerische Überlegenheit sicher den Unterschied ausmachen können. So agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe.

Nach 60 Minuten machte Gerd seinen Fehler wieder gut.
Nach einem langen Pass war ein Gegner alleine durch, aber Gerd klärte 30 Meter vor seinem Kasten spektakulär mit einem Spagat und konnte den Angriff abfangen.

In der 75. Minute ging die SG wieder in Führung.
Nach einem Eckball von Kapitän Stefan Foemer stieg Miggel Maubach am höchsten und köpfte zum vielumjubelten 2:1 ein.

Danach warf Münstereifel alles nach vorne.
Leider fehlte bei den Kontern der SG dann das letzte Quäntchen Glück oder Konzentration um mit dem 3:1 alles klar zu machen.
Dazu kam, dass der Schiri zweimal auf Zuruf völlig falsch auf Abseits entschied; hier hätte jeweils einer unser Spieler alleine vor dem Torwart gestanden.

In der 80. Minute hatte der Schiri seinen nächsten großen Auftritt.
Einen verunglückten Erdabstoß nahm ein Münstereifeler im Strafraum an.
Dem Schiri war die Regel, dass der Ball den Strafraum verlassen muss, wohl unbekannt. Der gegnerische Spieler vergaß dann aber glücklicherweise vor lauter Schreck zunächst das Weiterspielen und unsere Abwehr konnte dann die Chance noch vereiteln.

Kurz danach die nächste heikle Szene.
Nach einem Durcheinander in der Abwehr trudelte der Ball Richtung Tor.
Fred Marx setzte nach und erreichte den Ball. Diesen jonglierte er artistisch aus dem Tor heraus und konnte klären. Dabei war der Ball aber wohl hinter der Linie gewesen.

In der 89. Minute kam Münstereifel dann zum in dieser Phase unverdienten und glücklichen Ausgleich.
Nach einem richtigen Chaos im Strafraum traf ein gegnerischer Spieler mit einem Schuss, der so wohl keinesfalls geplant war zum 2:2.

In der Nachspielzeit hatten dann die ständigen Reklamationen von Münstereifel beim Schiri wohl Wirkung gezeigt.
Miggel Maubach wurde 1 Meter im Strafraum stehend von seinem Gegenspieler festgehalten. Der Schiri pfiff und verlegte dann aber zum Entsetzen der SG-Anhänger wohl aus Angst vor den Protesten aus Münstereifel den Tatort um 2 (!) Meter nach außerhalb.

So blieb es unter dem Strich bei einem 2:2.
Ein Sieg wäre dabei für unsere Mannschaft verdient gewesen, aber immerhin haben wir Münstereifel 2 Punkte im Aufstiegskampf abgenommen!