SG Bürvenich/Schwerfen in der Saison 2006/07

Die SG geht auch in die Saison 2006/07 mit Axel Sendscheid als Trainer.

Der Kader konnte für die Saison sowohl in der Breite als auch in der Qualität gesteigert werden, da erfreulicherweise kein Spieler die SG verließ, auf der anderen Seite jedoch folgende Neuzugänge gegenüber dem Beginn der Saison 2005/06 zu verzeichnen waren:

Sascha Bröske (in der Winterpause 2005/06 vom TuS Ülpenich)

Gregor Nellen (in der Winterpause 2005/06 von Füssenich/Geich)

Lars Tressel (eigene Jugend)

Marcus Schönborn (eigene Jugend)

Sascha Ley (Jugend SSC Firmenich)

Dennis Vossen (Gemania Zündorf)

Kader:

Tor: Marcel Kratz, Josef Schmitz

Abwehr: Andreas Winkelhag, Sven Hamann, Ralf Rosenbaum, Dennis Vossen,

Lars Tressel, Thomas Scheuffgen

Mittelfeld: Nico Hohn, Harald Keldenich, Oliver Elsig, Marcus Schönborn, Stefan Weber,

Andreas Keldenich, Gregor Nellen, Matthias Scheuffgen

Sturm: Sascha Bröske, Stefan Harff, Sascha Ley, Marcel Mierzwiak, Dirk Klein

Neben Trainer Axel Sendscheid stehen darüber hinaus auch noch Ignaz Schäfer, Joe Averbeck, Tobias Esser, Marco Stranz und Dietmar Nießen für Notfälle zur Verfügung.

Die Saisonvorbereitung lief ausgezeichnet an. Die Trainingsbeteiligung war sehr gut. Höhepunkt war dabei ein dreitägiges Trainingslager in der Sportschule Bitburg.

Leider ergaben sich jedoch, je näher es auf die Saison anging, erhebliche Personalprobleme.

Mit Dirk Klein (Zehenbrüche), Stefan Harff (Oberschenkelprobleme), Marcel Kratz (Magenprobleme), Matthias Scheuffgen (Bandscheibenoperation), Gregor Nellen (Bänderriß), Ralf Rosenbaum (Prüfung) fielen zeitweise 6 Stammspieler aus. Hinzu kamen kleinere Blessuren und die Urlaubszeit, so dass die “heiße Phase” der Saisonvorbereitung alles andere als glücklich verlief.

Für die Torwartposition konnte zum Glück mit Josef Schmitz eine routinierte Alternative gefunden werden, der jedoch verständlicherweise mit Trainingsrückstand in die Saison gehen musste.

Neben diesen sportlichen Problemen hatte die SG auch noch den Schock des plötzlichen Todes des Vorsitzenden des SSC Schwerfen, Karl-Josef Bollig, im Juni zu verkraften.

Hierdurch verlor die SG nicht nur einen Sportsfreund sondern auch einen Motor der Spielgemeinschaft.

All diese Widrigkeiten waren ursächlich für den verkorksten Saisonstart.

Mannschaft, Trainer und SG-Vorstand hatten sich den Start anders vorgestellt, zumal wenn man weiß, wie viel Potential eigentlich in den einzelnen Spielern steckt.

Mit der Rückkehr der verletzten Spieler wird hoffentlich auch wieder das notwendige Glück zurückkommen.