Saison 2010/2011:

In die Saison 2010/11 ging die SG wieder mit Karl Hamann als Trainer.

Ziel war es, die Mannschaft durch die Integration der vielen neuen, jungen Spieler zu stabilisieren und Zittersaisons wie die letzten zu vermeiden.

Um auch mal andere Gegner kennen zu lernen, wechselte die SG in die Staffel 3.
Durch den Wechsel von Ülpenich und Bessenich II in die Staffel 2 sowie den Abstieg von Enzen/Dürscheven. Fehlten uns leider richtige Lokalderbys.

Neben den bewährten Kräften stießen mit Stefan Foemer, Joscha Vey, Sascha Weber, Tobias Linnartz, Benni Seidler und Marcus Schönborn junge Spieler zum Kader hinzu. Hinzu kam mit Harri Kremer ein neuer Torwart.
Demgegenüber standen mit Stefan Harff, Ignaz Schäfer und Thomas Scheuffgen einige erfahrene Akteure nicht mehr zur Verfügung.

So ging man mit folgendem Kader in die Saison:

Kader:

Tor: Sascha Bröske, Harri Kremer

Abwehr: Lars Tressel, Andreas Winkelhag, Alex Schäfer, Stefan Quäck, Sascha Weber,
Tobias Linnartz, Ralf Rosenbaum, Benni Seidler

Mittelfeld: Harald Keldenich, Matthias Scheuffgen, Sven Hamann, Stefan Foemer,
Andreas Keldenich, Dennis Hamann, Marcus Schönborn

Sturm: Dirk Klein, Marcel Mierzwiak, Joscha Vey, Martin Fieber,

“Stand-By:” Dietmar Nießen, Josef Schmitz u.a.

Betreuer: Wolfgang Schüller, Hans Winkelhag

Leider warfen einige Spieler schon früh in der Saison das Handtuch, so dass man froh war, mit Chris Wolfer und Karsten Klein noch Verstärkungen gewinnen zu können.

Der Saisonstart verlief durch Probleme bei der Integration der vielen neuen Spieler sehr holprig.
In der Hinrunde gesamten Hinrunde konnte man nur 7 Punkte holen und belegte lediglich Platz 12.

Aber das letzte Spiel der Hinrunde konnte man mit 4:0 gegen Nöthen/Pesch/Harzheim mit 4:0 gewinnen und holte sich das Selbstvertrauen für eine bärenstarke Rückrunde.
In der Rückrundentabelle sprang durch erreichte 21 Punkte ein sehr guter 4. Platz heraus.
Ein Höhepunkt der Rückrunde war sicherlich das 6:5 in Firmenich nach einem wahren Fußballkrimi; hierdurch verdarb man dem Gastgeber letztlich den Aufstieg.

Insgesamt holte die SG 28 Punkte bei einem Torverhältnis von 45:53. Dies bedeute letztlich insgesamt den 8. Tabellenplatz.

Als beste Torschützen zeichneten sich wie in den Vorjahren Dirk Klein (18 Tore, 14Vorlagen) und Marcel Mierzwiak (12 Tore, 5 Vorlagen) aus. Dennis Hamann kam in seiner zweiten Saison immerhin auf 6 Tore und 5 Vorlagen.

Die Angabe der Torvorlagen erfolgt dabei wie immer ohne Gewähr.