Saison 2008/09:

Senioren:

Auch in die Saison 2008/2009 ging die SG mit Axel Sendscheid als Trainer.

Aufgrund der personellen Entwicklung waren die Erwartungen, mit denen in die Saison gestartet wurde, sowohl bei den Verantwortlichen als auch der Mannschaft wesentlich höher als im Vorjahr.

Neben der bewährten Kräfte stießen mit Chris Philipps, Tim Vogel, Jeff Schleicher, David Schrank und Marcus Schönborn junge Spieler zum Kader; zudem war auch Andreas Keldenich (Schulterverletzung) wieder fit.

Leider fiel Rückkehrer Sascha Bröske mit einem Schien- und Wadenbruch fast die gesamt Saison aus und stand erst in den letzten Spielen wieder zur Verfügung.

So ging man mit folgendem Kader in die Saison:

Kader:

Tor: Tim Vogel

Abwehr: Axel Sendscheid, Lars Tressel, Andreas Winkelhag, Marco Stranz,

Thomas Scheuffgen, Ralf Rosenbaum, Benny Kürschner

Mittelfeld: Harald Keldenich, Matthias Scheuffgen, Marc Hermanns, Sascha Ley, Sven Hamann,

Andreas Keldenich, Chris Philipps, Marcus Schönborn, David Schrank,

Sturm: Dirk Klein, Stefan Harff, Marcel Mierzwiak, Jeff Schleicher

“Stand-By:” Dietmar Nießen, Ignaz Schäfer, Markus Pütz, Joe Averbeck u.a.

Betreuer: Wolfgang Schüller, Franz-Peter Esser

Der Saisonstart hätte nicht besser sein können.

Mit 8:1 wurde Nemmenich vom Platz gefegt und die SG konnte sich als 1. Tabellenführer de Saison 2008/09 feiern lassen.

(Gleiches gelang auch der neuformierten A-Jugend; hierzu im Anschluss an den Seniorenbericht mehr).

Aber schon bei diesem Spiel deutete sich ein Problem an, dass sich leider bewahrheiten sollte.

Trainer Axel Sendscheid standen an diesem Spieltag 17 Spieler zur Verfügung, so dass sich die Unzufriedenheit einzelner Spieler abzeichnete.

Beim nächsten Spiel in Kirchheim konnte ein Unentschieden erreicht werden, wobei die gute Leistung der Mannschaft Anlass gab, auf vordere Tabellenplätze zu schauen.

Das 3. Saisonspiel sollte dann Auswirkungen auf die gesamt Saison haben. Wichterich brachte der SG eine völlig unerwartete 0:6-Heimklatsche bei.

Nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Leistung brachten einen Knacks in das vorher vorhandene Selbstvertrauen und gerade im Defensivverhalten sollte sich diese fehlende Selbstsicherheit durch die ganze Saison ziehen.

Hinzu kam, dass nach diesem Spieltag die ersten Spieler “das Handtuch warfen”, so dass ab dem 4. Spieltag bereits wieder die Oldies Dietmar Nießen und Ignaz Schäfer mit von der Partie waren.

Es folgte ein stetiges Auf und Ab; irgendwelche Prognosen vor den Spieltagen waren fast unmöglich.

Horrorleistungen wie beim 1:5 gegen Lommersum folgten Highlights wie das 5:0 gegen Türk Gencligi; auch Trainer Axel Sendscheid bezeichnete die SG als “Wundertüte”.

Neben Verletzungsproblemen sorgten auch Undiszipliniertheiten immer wieder für notwendige Umstellungen, so dass von einer eingespielten Stammelf nicht die Rede sein konnte.

Als Beleg hierfür seien für die Hinrunde folgende 2 Zahlen genannt: 5 Platzverweise, 25 eingesetzte Spieler.

Die Hinrunde schloss man letztlich auf einem enttäuschenden 11. Platz ab (12 Punkte, 31:39 Tore).

Trainer Axel Sendscheid hatte aus diesem Grunde vor der Winterpause seinen Rücktritt angeboten.

Die Verantwortlichen konnten ihn jedoch zusammen mit den Spielern umstimmen und man ging gemeinsam in die Rückrunde.

Nach gutem Start in die Vorbereitung – dieser war sicherlich auch auf eine tolle Mannschaftstour nach Winterberg zurückzuführen – tauchten jedoch bald wieder die bekannten Probleme auf.

27 verschiedene Spieler und 4 Platzverweise seien hier als Beleg genannt.

Während der gesamten Rückrunde kämpfte die SG um den Klassenerhalt. Immer wieder gelang es nicht, den entscheidenden Dreier zu setzten.

Insbesondere die Partie in Lommersum hätte man gewinnen können wenn nicht müssen.

So schaffte man den Klassenerhalt erst am drittletzten Spieltag mit einem 3:2 in Dirmerzheim, wobei man hier einen zweimaligen Rückstand in einen Sieg umwandeln konnte.

Am Ende sprang der 10. Platz heraus (30 Punkte, 57:72 Tore) bei 9 Siegen, 3 Unentschieden und 14 Niederlagen.

Trainer Sendscheid setzte insgesamt 29 Spieler ein.

Als beste Torschützen zeichneten sich wie in den Vorjahren Dirk Klein (15 Tore, 11 Vorlagen), Stefan Harff (11 Tore, 3 Vorlagen) und Marcel Mierzwiak (7 Tore, 4 Vorlagen) aus; Chris Philipps kam in seiner ersten Saison immerhin auf 6 Tore und 1 Vorlage.

Die Angabe der Torvorlagen erfolgt dabei wie immer ohne Gewähr.

Trainer Axel Sendscheid hatte dem SG-Vorstand bereits frühzeitig darüber informiert, dass er schweren Herzens in der kommenden Saison nicht mehr als Trainer zur Verfügung steht.

Die SG dankt Axel für 3 Jahre engagierte Tätigkeit und wünscht ihm mit seinem neuen Verein, Rhenania Bessenich, viel Erfolg!

Die Verabschiedung des Trainers erfolgte im Rahmen der Bürvenicher Sportwoche mit vielen Emotionen bei den Beteiligten im Rahmen eines Abschiedsspieles.

Der SG-Vorstand mit Franz-Peter Esser / Andreas Winkelhag (SSC Schwerfen) sowie Sven Hamann / Dietmar Nießen (SC Bürvenich) harmonierte trotz der o. g. Schwierigkeiten wie auch in den Vorjahren.

Leider steht Franz-Peter Esser in der kommenden Saison nicht mehr in verantwortlicher Position zur Verfügung, da er nach vielen Jahren nicht mehr für den Vorstand des SSC Schwerfen kandidierte.

Es bleibt abzuwarten, wie das Fehlen von Franz, der als ;Mannschaftsbetreuer und Kassierer der SG sowie “Mädchen für Alles” immer aktiv war, aufgefangen werden kann.

Im Rahmen der Saisoneröffnung wurde Franz Esser dann von der Mannschaft geehrt, wobei ihm dies sichtlich schwer fiel. Eine endgültige Verabschiedung war das Ganze glücklicherweise nicht, da auch weiterhin einige Aufgaben von Franz wahrgenommen werden.