Saison 2009/10:

Für die Saison 2009/10 wurde mit Karl Hamann als neuer Trainer ein Bürvenicher Urgestein verpflichtet, der bereits früher 8 Jahre als Verantwortlicher, damals noch für S.C. Bürvenich, gearbeitet hat.

Ziel muss es sein, die Mannschaft durch die Integration der neuen, jungen Spieler zu verjüngen und eine Zittersaison wie die letzten beiden zu vermeiden.

Mit Blick auf die schwere Gruppe müssen hierfür aber alle Kräfte gebündelt werden.

Hier wird in Kürze noch ein Vorbericht auf die Saison 2009/10 folgen.

Wie bereits eingangs erwähnt, konnte die SG in diesem Jahr mal wieder eine A-Jugend melden.

Diese startete mit Franz-Ludwig Schmelzer als Trainer in die Saison, der jedoch mit Armin Kaspari einen Trainer hinzugewinnen konnte, der bis zur Winterpause dann das Team übernahm.

Die Mannschaft ging aufgrund der Tatsache, dass viele Spieler noch B-Jugend spielen konnten, ohne große Erwartungen in die Saison.

Doch der Saisonstart verlief hervorragend und die Mannschaft spielte völlig überraschend an der Tabellenspitze mit.

Leider konnte man dieses Niveau – auch bedingt durch fehlende Zuverlässigkeit – nicht halten und die ersten Rückschläge wurden nicht verkraftet.

Nachdem Armin Kaspari in der Winterpause als Trainer nach Kommern wechselte und auch zwei Spieler die SG verließen, kam ein regelrechter Absturz.

Fehlende Trainingsbeteiligung und hierdurch nachfolgend bedingte Spielabsagen führten dazu, dass die Verantwortlichen die Reißleine ziehen mussten und so wurde die Mannschaft leider abgemeldet.

Trotzdem hofft man auf Seiten der SG, dass möglichst viele dieser Spieler in den Senioren Tritt fassen werden, da das nötige Potential sicherlich vorhanden ist.

Rückblick

Saison 2009/10:

Senioren:

Für die Saison 2009/10 wurde mit Karl Hamann ein neuer Trainer verpflichtet.

Als Saisonziel wurden die Integration der vielen jungen Spieler sowie ein Platz unter den ersten 5 ausgegeben.

Neben den bewährten Kräften stießen mit Dennis Hamann, Alex Schäfer, Stefan Quäck und Martin Fieber junge Spieler zum Kader hinzu.

So ging man mit folgendem Kader in die Saison:

Kader:

Tor: Tim Vogel, Markus Pütz

Abwehr: Lars Tressel, Andreas Winkelhag, Alex Schäfer, Stefan Quäck, Thomas Scheuffgen,

Ralf Rosenbaum, Benny Kürschner, Frank Ohlef

Mittelfeld: Harald Keldenich, Matthias Scheuffgen, Sascha Ley, Sven Hamann,

Andreas Keldenich, Chris Philipps,

Sturm: Dirk Klein, Stefan Harff, Marcel Mierzwiak, Martin Fieber, Sascha Bröske,

Ignaz Schäfer,

“Stand-By:” Marco Stranz, Dietmar Nießen, Johannes Küpper u.a.

Betreuer: Wolfgang Schüller, Hans Winkelhag

Aber schon der Saisonstart zeigte die Probleme, die sich nachfolgend durch die ganze restliche Saison ziehen sollt.

In Metternich standen Trainer Karl Hamann 17 Spieler zur Verfügung, was natürlich bei denen die nicht zum Einsatz kamen, für Unzufriedenheit sorgte. Nachdem man dann einen Halbzeitrückstand in eine Führung umwandeln konnte, wurde es verpasst, das vorentscheidende 3. Tor zu erzielen. Nach dem unnötigen Ausgleich fiel die Elf dann komplett auseinander und die SG ging mit 2:6 als Verlierer vom Platz.

Nachdem dann am 2. Spieltag bei unserem Angstgegner Lommersum II ein Sieg heraussprang, dauerte es dann bis zum 11. Spieltag, dass wieder 3 Punkte eingefahren werden konnten.

Ursache hierfür war u. a. auch die Vielzahl von Platzverweisen. Auch Trainer Karl Hamann konnte diese Problematik nicht in den Griff bekommen. Höhepunkt war dabei in der Rückrunde ein Spiel mit 3 Platzverweisen, wobei jedoch nicht die Anmerkung fehlen darf, dass sicher nicht alle dieser Strafen auch berechtigt waren. Aber hier rächt der augenscheinlich schlechte Ruf der SG in Schiedsrichterkreisen.

Die Hinrunde schloss man letztlich – wie auch schon im Vorjahr – auf einem enttäuschenden 11. Platz ab (12 Punkte, 22:34 Tore).

Nachdem sich Tim Vogel direkt nach der Hinrunde nicht mehr blicken ließ, mussten Sascha Bröske und Markus Pütz hier in die Bresche springen. Gerade für Markus war das bei einigen hohen Niederlagen kein Vergnügen.

Somit galt es in der Rückrunde, sich möglichst früh von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Glücklicherweise waren Metternich und Lommersum II in diesem Jahr so weit abgeschlagen, dass wenigstens dies erreicht werden konnte.

Die wichtigsten beiden Spiele waren dabei das letzte Spiel 2009 und das erste Spiel 2010.

In Elsig konnte in der letzten Minute in Unterzahl ein Dreier gelandet werden. Und gegen Vernich gelang ein grandioses 5:2.

Danach war jedoch deutlich die Luft heraus und bis auf die Spiele gegen Metternich (7:1) und in Wichterich (4:3) ließen Leistung und Moral oft zu wünschen übrig.)

Dies zeigte sich vor allem in den Klatschen gegen Kirchheim (0:9) und Füssenich (1:8).

Die allgemeinen Probleme wurden bereits oben im Bericht angesprochen:

27 verschiedene Spieler und insgesamt 11 (!) Platzverweise seien hier als Beleg genannt.

Am Ende sprang der 12. und damit drittletzte Platz heraus (26 Punkte, 47:78 Tore) bei 6 Siegen, 8 Unentschieden und 12 Niederlagen.

Als beste Torschützen zeichneten sich wie in den Vorjahren Dirk Klein (16 Tore, 7 Vorlagen) und Marcel Mierzwiak (12 Tore, 5 Vorlagen) aus; Dennis Hamann kam in seiner ersten Saison immerhin auf 5 Tore und 12 Vorlagen. SaschaBröske erzielte trotz zeitweisen Einsatzes als Torhüter noch 4 Treffer.

Die Angabe der Torvorlagen erfolgt dabei wie immer ohne Gewähr.

Der SG-Vorstand mit Hans Winkelhag / Andreas Winkelhag / Hubert Klünter (SSC Schwerfen) sowie Sven Hamann / Dietmar Nießen /Dirk Klein (SC Bürvenich) harmonierte trotz der o. g. Schwierigkeiten wie auch in den Vorjahren.